Ein großes Dankeschön an...



Bohuslav Bereta




Komponist & Produzent

Bohuslav Bereta



Geboren (Jahrgang 1976) und aufgewachsen in der Slowakei, führte ihn sein Studium der Theologie und der Religionspädagogik nach Österreich. Mit Ehefrau Barbara und der gemeinsamen Tochter Lucia ist er in Dornbirn wohnhaft. Im Moment angestellt als Referent für Jugendkultur bei der Diözese Feldkirch, beschäftigt er sich mit der Frage nach der groovigen Erneuerung der kirchlichen Musik nach dem Motto: „Vollwertinhalte in einer coolen Musikhülle!“

Kontakt: Bohuslav Bereta

Auszug aus dem Interview mit dem Magazin WEEK (17. April 2009):


WEEK: Was war Ihr musikalischer Werdegang?
“Bunter konnte es nicht sein: Angefangen mit Akkordeon oder als Keyboard-Alleinunterhalter bei diversen Familienfeiern, wollte ich schon immer das tolle Instrument in der Kirche ausprobieren. So bin ich Organist und später Domorganist geworden. Dazu kam die Leitung eines großen Männerchors und intensive Beschäftigung mit dem gregorianischen Choral. Parallel dazu wollte ich aber schon immer in einer Rockband spielen und vor „Tausenden“ Konzerte geben. Das war dann mit meinen Bands möglich, wobei dann die Gitarre zu meinem Hauptinstrument geworden ist. Und über die Jahre kommt man auch nicht umhin, ein wenig Know-how über das Studio-Recording zu sammeln.”

WEEK: Warum haben Sie gerade Kirchenmusik zu ihrem Hobby gemacht?
„In meiner Kindheit haben wir uns wegen des Glaubens verstecken müssen, ich wurde geheim getauft, geheim habe ich die Erstkommunion empfangen, Hunderte Kilometer von meinem Wohnort entfernt, damit uns ja niemand erwischt. Meine Eltern haben viel riskiert. Man hätte damals für den Glauben an Gott mit dem eigenen Leben bezahlen können. Und so war für mich von Anfang an klar, dass ein Leben mit Gott wichtiger ist als alle Unannehmlichkeiten, die damit verbunden sind. Die Kirche ist für mich der Raum, wo ich meine persönliche „connection“ zu dem höchsten Wesen des Universums pflegen kann. Musik war dem Religiösen immer schon eigen. Was den Menschen bewegt: Traurigkeit, Glücksgefühle, Not, Fragen, Liebe, Schmerz und Freude - das alles kann man in der Musik am besten ausdrücken. Besonders schön ist es für mich, wenn ich die Freude der Musik und am Glauben durch gemeinsame Auftritte mit meiner Frau Barbara – die mich dann gesanglich unterstützt – erleben und vermitteln kann.”

WEEK: Sie sind seit 2005 bei der Jungen Kirche Vorarlberg zuständig für Jugendkultur und Musik. Wie gehen Sie an Ihre Arbeit mit den jungen Leuten heran?
“Es war für mich immer schon die Frage, warum wir Christen unsere Gottesdienste so todernst und langweilig feiern. Warum ist da nicht mehr von der Lebensfreude der Erlösung zu spüren? Deswegen gibt es in meiner Arbeit größere und kleinere Projekte, durch die ich mehr Schwung, mehr Leben in das kirchliche Feiern bringen möchte und zugleich die religiöse Dimension durch eine modernere Ausdrucksweise wieder ins Leben einbeziehen möchte. Das sind zB der Musikwettbewerb GodSound oder die Rockmesse ChurchSound. Parallel dazu gibt es laufend kleinere Musikprojekte, wo ich Schulklassen, Firmgruppen oder Jugendgruppen begleite und mit ihnen dann Rockgottesdienste gestalte oder CDs aufnehme. Und zudem biete ich Service und Beratung für alle, die im kirchlichen Bereich mit Jugendlichen arbeiten.”

WEEK: Coaching von Schulprojekten im Religionsunterricht? Auch ein Thema für Sie?
„Zusätzlich zu der Aufgabe in der Diözese unterrichte ich ein paar Stunden Religion. Da merke ich, dass es mir zu wenig wäre nur eine philosophische Weltanschauung zu vermitteln. Und den Schülern wäre es auch zu wenig Religion nur als Wissensfach zu sehen. Da versuche ich eine konkrete Erfahrung mit dem Glauben oder mit der Kirche zu vermitteln. In den Stilmitteln der heutigen Zeit. Aktionen wie moderne religiöse Songs schreiben, Studioaufnahme und Verkauf der CD zugunsten von Kindern mit Behinderung – das ist etwas Konkretes, etwas Eigenes und es macht Sinn. Da habe ich schon einige Anfragen bekommen es auch mit anderen Gruppen zu machen.“





Aufnahme & Mix & Mastering



Die bewährte Qualität, die sich hinter dem Namen Teddy Maier verbirgt, überzeugte schon beim Projekt Godsound. Seine angenehme und schnelle Arbeitsweise, die tollen Ideen und die effektvolle Umsetzung sind die Gründe, warum ChurchSound in der Zeit von Februar bis April 2008 im TonZoo-Studio Dornbirn entstanden ist.

TonZoo Studios
Teddy Maier
Bödelestraße 9A
6850 Dornbirn
www.tonzoo.at





Die Instrumentalteile der Nr. 5 und der Nr. 10 wurden im DECHA Studio Dobsina (Slowakei) aufgenommen. Das Mp3-Zusatzmaterial (Übungstracks, Alternativ-Intros und Optionalstrophen) wurde in Bobos Home Studio ergänzt und nachbearbeitet.





Musiker & Instrumente




Drums:
Eric Lechner (1, 3-9) www.monofuse.at
Frank Stadler (2) www.omnibus-music.de
Bass:
Walter Summer (1, 3, 4, 6–9) www.projectbrass.at/jazzdebakel.htm
Martin Kerul (5, 10)
Ramon Raudner (2) www.omnibus-music.de
Guitars:
Markus Jordan (1-3, 7) www.omnibus-music.de
Bohuslav Bereta (4, 6-8) www.godsound.at
Erik Frei (4, 7, 9)
Walter Summer (6) www.projectbrass.at/jazzdebakel.htm
Jozef Fricovsky (10) www.fara.sk/poltar
Jozef Milko (5)
Bernd Hepberger (5) www.monofuse.at
Keyboards, Accordion, Rhodes, Bösendorfer,
Percussions, Acoustic Version-Guitars:

Bohuslav Bereta www.godsound.at
Programming, Effects, Percussions:
Teddy Maier www.tonzoo.at





Sologesang



Walter Summer (3, 5, 6, 7, 9)

Veronika Alton (1, 2, 4, 6, 9)

Barbara Bereta (1, 4, 7, 10)

Bohuslav Bereta (1-5, 8, 10)

Petra Bonmassar (adlibs in 4)

Chorgesang



Alle drei Chöre, die sich auf das Wagnis einer Rockmesse eingelassen haben, leisteten eine echt hervorragende Arbeit. Der anfänglichen, allgemeinen Skepsis gegenüber haben sie bewiesen, dass sich Chor und Rockmusik gut ergänzen und dass die Studioaufnahmen durch einen Live-Chor aufgewertet werden. Danke!

Nofler Chörle (1, 6-10)
Chorleiter: Leo Summer
SängerInnen: Gaby Anderle, Judith Bolter, Wolfgang Breuß, Roswitha Büchel, Erna Burtscher, Monika Corn, Elmar Dobler, Ingrid Ender, Simone Fink, Karin Guggenberger, Armin Hacker, Marietta Hosp, Birgit Lahnsteiner, Roland Martin, Irene Müller, Ruth Nöbl, Jorge Pereira, Doris Pfitscher, Elke Rederer, Klaus Rederer, Gerold Reichart, Günter Sartor, Alexandra Scap, Elke Schmitt, Barbara Schneider, Manuela Schenker, Karin Schöch, Daniela Schwarzmann, Christoph Seeberger, Petra Sonderegger, Berta Stark, Daniel Spalt, Maria Vigl, Peter Vigl, Frank Weber, Norbert Weber, Margarete Zöchbauer

Fuoco Andelsbuch (2, 3, 5)
Chorleiterin: Anita Troy
Sängerinnen: Sarah Metzler, Monika Düringer, Irene Dünser, Angelika Leitner, Caroline Metzler, Simone Pircher, Monika Ritter, Karoline Feuerstein, Ingrid Mätzler, Katharina Geser
Zusatz-Männerstimmen im Studio: Clemens Weiss, Walter Summer, Bohuslav Bereta

Orgelpfiefa (4)
Sechsköpfiger Chor aus Vorarlberg





Chorgesang



Alle drei Chöre, die sich auf das Wagnis einer Rockmesse eingelassen haben, leisteten eine echt hervorragende Arbeit. Der anfänglichen, allgemeinen Skepsis gegenüber haben sie bewiesen, dass sich Chor und Rockmusik gut ergänzen und dass die Studioaufnahmen durch einen Live-Chor aufgewertet werden. Danke!

Nofler Chörle (1, 6-10)
Chorleiter: Leo Summer
SängerInnen: Gaby Anderle, Judith Bolter, Wolfgang Breuß, Roswitha Büchel, Erna Burtscher, Monika Corn, Elmar Dobler, Ingrid Ender, Simone Fink, Karin Guggenberger, Armin Hacker, Marietta Hosp, Birgit Lahnsteiner, Roland Martin, Irene Müller, Ruth Nöbl, Jorge Pereira, Doris Pfitscher, Elke Rederer, Klaus Rederer, Gerold Reichart, Günter Sartor, Alexandra Scap, Elke Schmitt, Barbara Schneider, Manuela Schenker, Karin Schöch, Daniela Schwarzmann, Christoph Seeberger, Petra Sonderegger, Berta Stark, Daniel Spalt, Maria Vigl, Peter Vigl, Frank Weber, Norbert Weber, Margarete Zöchbauer

Fuoco Andelsbuch (2, 3, 5)
Chorleiterin: Anita Troy
Sängerinnen: Sarah Metzler, Monika Düringer, Irene Dünser, Angelika Leitner, Caroline Metzler, Simone Pircher, Monika Ritter, Karoline Feuerstein, Ingrid Mätzler, Katharina Geser
Zusatz-Männerstimmen im Studio: Clemens Weiss, Walter Summer, Bohuslav Bereta

Orgelpfiffa (4)
Sechsköpfiger Chor aus Vorarlberg





Verpackungsidee & Druckproduktion



Auf eine schlichte Sponsoring-Anfrage kam als Antwort die glorreiche Idee von Frau Beate Fürtbauer, Zuständige für kreatives Verpackungsdesign bei der Offsetdruckerei Schwarzach, ChurchSound mit einem ganz kreativen Verpackungsdesign zu verbinden. Die Offsetdruckerei Schwarzach, der Vorarlberger Verpackungsspezialist, einer der bedeutendsten internationalen Produzenten und Veredler von Feinkartonagen für die Food-, Near Food- und Non Food-Industrie, hat die gesamte Verpackungsproduktion vom Design über den Druck bis hin zur Konfektionierung der CDs durchgeführt.

Offsetdruckerei Schwarzach GmbH
Feinkartonagen Etiketten
Hofsteigstraße 104
A-6858 Schwarzach
www.offset.at








Layoutkonzept & Gestaltung



Die großartige Unterstützung der Firma WERBE&form zeichnete schon das Projekt GodSound aus. Bei Reinhard Gasser und Eric Lechner fühlt man sich immer willkommen und geht mit einem Berg von anregenden und kreativen Ideen nach Hause. Eric, ein professioneller Grafiker, hat als ein hervorragender Musiker auch das notwendige Gespür, wie die Musik „verpackt“ werden soll.

WERBE&form
Agentur für Werbung und Marketing
Montfortstraße 7
A-6973 Höchst
www.werbeform.at










Workshop & Homepage



Benutzerfreundlichkeit und Übersichtlichkeit sind Stichworte, die bei der Erstellung der Workshop-CD eine große Rolle gespielt haben. Der Webdesigner von www.godsound.at und www.churchsound.at, Christof Furxer, war eindeutig die richtige Wahl für diese Gestaltung.

Kontakt:
Christof Furxer



ChurchSound hilft ganz konkret



Rechtzeitig zu Weihnachten 2008 überreichte das ChurchSound-Team in Anwesenheit von Vertretern der Wohltätigkeitsorganisation Stunde des Herzens einen stolzen Betrag von 1500,- Euro an Tobias Slovik, querschnittgelähmten Jungen aus Vorarlberg. Der 12-jähirge Tobias ist mit einem Wirbelsäulendefekt auf die Welt gekommen und seit seiner Geburt querschnittgelähmt. Der Wunsch von Tobias im Winter endlich Ski fahren zu können, ist somit stückweise in Erfüllung gegangen. Der Kauf eines Monoski und dazu ein Mono-Ski-Kurs ist Tobias durch den Verkauf der ChurchSound-CD ermöglicht worden. Wir bedanken uns im Namen von Tobias bei allen, die ihn auf diesem Weg unterstützen.